Jekyll (ohne Hyde!) – Statische Website auf Github Pages

Heute bin ich über Jekyll gestoßen – gehört hatte ich davor zwar schon mal davon, konnte damit aber nicht wirklich etwas anfangen. Als ich dann aber las, dass man damit ganz leicht Seiten erstellen kann, die auf *.gihub.io enden, hat mich die Neugier geweckt. Diese Github-Seiten habe ich schon sehr oft gesehen und mich immer gefragt, wie das eigentlich alles funktioniert. Aus diesem Grund habe ich etwas recherchiert und möchte mein (noch kleines, oberflächliches) Wissen hier mit euch teilen.

Diese Seiten, welche auf *.github.io enden, nennt man Github Pages. Jeder, der ein Profil auf github.com hat, hat so gesehen auch einen Webspace, auf dem er oder sie einfache Websites packen kann. Wie diese Github Pages funktionieren, ist hier erklärt.

Da eine einfache, statische Seite ja langweilig ist, wollte ich es mit Jekyll gleich richtig wissen. Die Installation hiervon ist ebenfalls ganz einfach und wird hier erklärt.

Zusammengefasst habe ich folgende Schritte unternommen (in Prosa, weil ich mich nicht mehr an die genaue Reihenfolge erinnere und selbst auch ein wenig rumprobiert habe):

Ich habe heute Mittag bereits ein Repo eingerichtet, das folgendem Namensschema folgt: username.github.io. In meinem Fall also heartcrazed.github.io. Das Repo habe ich auf meinen Mac mit Github for Mac ausgecheckt. Jekyll (gem install jekyll) habe ich installiert und im Repo-Rootverzeichnis ein neues Jekyll-Projekt erstellt. Außerdem habe ich, wie in dieser Anleitung beschrieben, Bundler (gem install bundler) installiert. Warum und wieso habe ich selbst nicht so ganz verstanden, aber es hat funktioniert!

Sollte das bei euch alles irgendwie nicht klappen, probiert es mit einem sudo davor – oder schaut, ob ihr Ruby überhaupt installiert habt. Danach habe ich das Gemfile wie in der eben verlinkten Anleitung beschrieben angelegt. Und ansonsten dann auch alles eingerichtet wie hier zu sehen.

Ich habe spaßeshalber mal einen Beitrag erstellt und werde demnächst eventuell ein bisschen an den Templates herumspielen. An sich bin ich ziemlich begeistert, was mit einer Zeile in der Konsole für eine »Magie« möglich ist.

Habt ihr schon ein ähnliches Experiment gewagt? Ich habe auf Twitter noch Middleman empfohlen bekommen, was jetzt auf den ersten Blick relativ ähnlich aussah. Ich bin immer offen für Neues, daher immer her mit euren Vorschlägen, gern auch mit Beispielseiten!

Katharina

Ich bin Jahrgang ‘89, »digital native« und arbeite als Web-Entwicklerin in Frankfurt. Ich mag Webdesign, Fotografie, mein iPhone, Cookies und Latte Macchiato.

Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen und alle direkt in dein Mail-Postfach geschickt bekommen? Kein Problem! (Es gibt keinen Spam, versprochen!)

Alternative: RSS-Feed via Feedly